Die Jahreshauptversammlung der Gesellschaft 1938 Krefeld-Oppum e.V. fand am 18.05.2014 im Vereinslokal "Zum Hochfeld" statt

 

Ruhige Stimmung und ein paar pointierte Worte - in gemeinsamer Runde wurde auf das letzte Geschäftsjahr zurückgeblickt.

 

Die 38-er haben am Sonntag, 18.05.2014 in ruhiger, gemütlicher und geselliger Runde die Jahreshauptversammlung durchgeführt. Dort gab es viel Gutes zu berichten. Der Rückblick auf das letzte Geschäftsjahr war sehr erfreulich. Neben einigen neuen Mitgliedern gab es auch Zuwachs an anderer Stelle.

 

 

Die Wahlen fanden ebenfalls in einer ruhigen Atmosphäre statt. Auf Wunsch der Mitglieder hat sich an den Positionen auch nichts geändert. Sascha Kaletta bleibt der 2. Vorsitzende, Sascha Rülicke weiterhin Präsident und Thomas Cosman führt seine Arbeit als Geschäftsführer ebenfalls fort. Für Erheiterung sorgte der humoristische Bericht des Präsidenten - schließlich sei man ja eine karnevalistische und humorvolle Gesellschaft. Daher fiel der Bericht deutlich lustiger aus und bildete einen satirischen Rückblick. Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder wird dieser Bericht hier angeführt.

 

In diesem Sinne ein dreimaliges "Dä Aap is fass"!

 

 

 

 

Bericht des Präsidenten zur Session 2013 / 2014



Nur kein Ehrenamt (unbekannt; ggf. Wilhelm Busch)



Willst Du froh und glücklich leben, laß kein Ehrenamt dir geben!

Willst du nicht zu früh ins Grab lehne jedes Amt gleich ab!

 



Wieviel Mühen, Sorgen, Plagen, wieviel Ärger mußt Du tragen;

gibst viel Geld aus, opferst Zeit - und der Lohn? Undankbarkeit!

 



Ohne Amt lebst Du so friedlich und so ruhig und so gemütlich,

Du sparst Kraft und Geld und Zeit, wirst geachtet weit und breit.

 



So ein Amt bringt niemals Ehre, denn der Klatschsucht scharfe Schere

schneidet boshaft Dir, schnipp-schnapp, Deine Ehre vielfach ab.

 



Willst du froh und glücklich leben, laß kein Ehrenamt dir geben!

Willst du nicht zu früh ins Grab lehne jedes Amt gleich ab!

 



Selbst Dein Ruf geht Dir verloren, wirst beschmutzt vor Tür und Toren,

und es macht ihn oberfaul jedes ungewaschne Maul!

 



Drum, so rat ich Dir im Treuen: willst Du Weib und Kind erfreuen,

soll Dein Kopf Dir nicht mehr brummen, laß das Amt doch and'ren Dummen.

 



Was wäre denn der richtige Ansatz für eine Gesellschaft? Was ist denn Eurer Meinung nach der richtige Weg für die Gesellschaft 1938 - für Eure Gesellschaft? Alle für Einen und nicht nur Einer für Alle? Wie hat es einst der amerikanische Präsident John F. Kennedy formuliert? Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst!


Wer sind die 38er?
Udo Schwirtz, Sascha Kaletta, Thomas Cosman, Nicole Heisters, Claudia und Heiko, Birgitt und Bernd, die Aap Dancer und dann? Bestehen die 38er aus "dem Vorstand", aus einigen engagierten Mitgliedern und "dem Rest"? Sollten nicht wir alle die 38er sein?
Ich möchte hier dieses Jahr mal etwas weiter ausholen...



Was ist ein Verein?


„Ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von natürlichen oder juristischen Personen, der einen gemeinsamen Namen trägt, sich von hierzu bestimmten Mitgliedern vertreten lassen kann und in dem jeder im Rahmen der Satzung nach freien Stücken ein- und austreten kann."

 

  • Je nach Art und Größe eines Vereins ist gemäß dessen Satzung das oberste Organ die Mitgliederversammlung und nicht der Vorstand.
  • neben dem gewählten Vorstand können Mitglieder kooptiert werden (Beisitzer)
  • Vorstand und Beisitzer sind keine Auszeichnung, sondern bedeuten viel Arbeit und zwar über das ganze Jahr - nicht nur während der Session


Was ist der Unterschied zwischen gemeinnützig und wohltätig?


Als gemeinnützig wird eine Tätigkeit bezeichnet, die darauf abzielt, das Gemeinwohl zu fördern. Das heißt nicht (zwingend), dass einzelne Mitglieder "gefördert" werden.
Wohltätigkeit (veraltend: Mildtätigkeit) ist das Wirken Einzelner oder von Organisationen zu Gunsten Bedürftiger durch „milde Gaben“ (Almosen, Geschenke oder Spenden). Dies ist nicht Sinn oder Zweck unserer Gesellschaft - wer das möchte sollte zur Caritas gehen.
Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst!


Haben wir nicht alle das gleiche Ziel? Verfolgen wir nicht ohnehin alle den gleichen Leitspruch der 38er "Durch Freude geben - selbst Freude empfangen!" Wir haben wieder ein sehr gutes Jahr und auch eine sehr gute Session gehabt - eigentlich. Leider war der Verkauf der Anzeigen für die Flüstertüte wieder einmal auf (zu) wenige Schultern verteilt.
Was müssen wir denn gemeinsam tun, wenn wir mehr erreichen wollen? Jeder muss mind. eine Anzeige für die Flüstertüte holen! Jeder sollte einige Karten an Freunde, Bekannte, Verwandte, Nachbarn, andere Vereine usw. verkaufen, damit unsere Sitzung den ausverkauften Saal bekommt, den das Programm verdient.

An Altweiber kann vielleicht jedes Mitglied etwas mithelfen, damit nicht Wenige jedes Jahr so viel machen müssen. Nur noch einmal zur Erinnerung - einige Mitglieder aus "dem Vorstand" verbringen nun schon seit vielen Jahren jedes Jahr Altweiber von ca. 09.00 Uhr morgens (Aufbau) bis etwa 21.00 Uhr abends (Abbau) auf dem Platz. Das sind die "Priviligien", die man als Vorstand hat.
Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst!


Wir können dies alles ja. Schließlich hatten wir viele tolle Veranstaltungen und Termine, die es mir in Summe wieder leicht machen, auf eine schönes Jahr zu schauen. Wir hatten eine sehr schöne Radtour mit einer recht großen Gruppe, die den Niederrhein mit einigen sehr schönen Pausen bereist hat. Wir hatten ein wunderbares Grillfest in großer Runde bei bestem Wetter. Dort haben wir zusammen gefeiert und dort hatten wir gemeinsam Spaß an der Freud.


Ein echtes Highlight des Jahres war aber für mich die Weihnachtsfeier. Aus einer spontanen Idee - irgendjemand wollte Kuchen oder Plätzchen backen - entwickelte sich eine richtige gemeinsame Bewegung aller Mitglieder. Und so hatten wir bei leckerem Kuchen, Plätzchen und Kaffee eine wirklich tolle Weihnachtsfeier!
Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst ==> so kann es gehen!


Unsere Sitzung war vom Programm und der Stimmung wieder einmal ein echtes Highlight mit vielen zufriedenen Gästen. Das Motto der Gesellschaft „Durch Freude geben – selbst Freude empfangen“ haben wir wieder überführt in ein ehrliches und herzliches "Spaß an der Freud", denn genau das haben wir präsentiert auf unserer Sitzung. Leider war es dieses Jahr so schwer wie nie, den Saal zu füllen. Das haben unser Programm, die Arbeit, die darin steckt und die Gesellschaft nicht verdient. Hier können und müssen wir alle heute schon anfangen, dafür zu sorgen, dass die nächste Sitzung im Jubiläumsjahr komplett ausverkauft ist! Wir haben schon viele Vorbestellungen und sind auf einem sehr guten Weg.


Auch das Altweibertreiben war wieder ein voller Erfolg trotz des Regens war der Platz gut besucht. Nicht nur die Besucherzahl war hervorragend, auch haben die Besucher länger ausgehalten als es das Wetter erwarten ließ. Die Prinzenpaare sagen uns nun schon seit Jahren, dass in Oppum mehr los ist als an manch anderer Stelle in Krefeld - z.B. vor dem Rathaus der Stadt Krefeld. Leider bringen unsere "Gäste" aber zunehmend ihre eigenen Getränke mit und klauen dann auch noch die LED-Beleuchtung der Toiletten. Hier wäre es toll, wenn wir dazu mal in Oppum Stellung beziehen und wir auch gut vertreten sind auf unserem Altweibertreiben.


Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich im vergangenen Jahr wieder eingebracht haben. Hier ist an erster Stelle "der gesamte Vorstand" zu nennen. Wir hatten eine sehr konstruktive Zusammenarbeit, auch - hin und wieder - viel Spaß und auf der Klausurtagung konnten wieder viele Ideen erarbeitet werden. Aber auch auf den monatlichen Stammtischen kam manche sehr gute Idee - hier darf sich jeder einbringen und seinen Ideen freien Lauf lassen. Auch die Besucherzahl, auch wenn sie manchmal eher gering erscheint, ist im Grunde sehr gut. Wir haben regelmäßig verschiedene Mitglieder bei den Stammtischen, das ist ein sehr guter Wert für einen Verein. Ziel sollte es aber bleiben dennoch, dass regelmäßig möglichst viele Mitglieder zusammenkommen. Daher die Einladung an alle teilzunehmen, es entstehen tolle Dinge aus diesen Montagen.
Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst ==> so sollte es gehen!


Ich würde mir dabei wünschen, dass sich auch andere Mitglieder noch stärker mit ihren Ideen und Wünschen einbringen und wir vor allem an den vielen Veranstaltungen der 38er immer zahlreich zusammenkommen. Ihr habt ein Stimme, also nutzt sie! Wer die Satzung gelesen hat, weiß, dass der Stammtisch bzw. die normale Mitgliederversammlung das zweithöchste Entscheidungsgremium der Gesellschaft ist. Sagt uns bitte, wenn Euch etwas stört oder wir etwas ändern sollen - oder ändert es gleich selbst.


Nach dem Rückblick kommt der Ausblick. Was wird uns erwarten und welches Ziel verfolgen wir? Wir wollen jünger werden, neue Mitglieder gewinnen und wir starten in unser Jubiläumsjahr 7x11 = 77 Jahre Gesellschaft 1938 Krefeld-Oppum e.V. Hier ist jede Idee und jede Anregung von uns allen Gold wert und jeder soll sich einbringen. Das hat bei der Terminfindung dieses Jahr mit einigen tollen neuen Ideen doch schon hervorragdn geklappt.
Frag nicht, was Dein Verein für Dich tun kann, sondern frage Dich, was Du für Deinen Verein tun kannst ==> gemeinsam schaffen wir das!


Ich würde mir wünschen, wenn wir für alle auch über das Jahr viele interessante Veranstaltungen bieten. Ich kann an dieser Stelle nicht mehr tun, als noch einmal erwähnen, dass wir für Wünsche und Anregungen immer offen sind. Die Gesellschaft soll und möchte für alle etwas bieten.
Wir sind die 38er und ich wünsche mir, dass wir dies mit Leben füllen und gemeinsam möglichst viele schöne Stunden erleben. Tue Gutes und rede darüber. Dazu gehört es auch, gut über die 38er in Oppum zu sprechen und Werbung für uns zu machen.

 

 

 

Ältere Newseinträge:

 

Das Altweibertreiben 2014 der Gesellschaft 1938 in Oppum

 

Die Kostümsitzung der Gesellschaft 1938 - so geht Stimmung!

 

Die 38er feiern schöne und besinnliche Weihnachtsfeier

 

Die 38er starten in die Session 2013 / 2014

 

Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung der 38er liegen vor

 

Die 38er sind nach einer einer tollen Sitzung zurück in Oppum

 

Ehrenabend der Gesellschaft 1938 Krefeld-Oppum e.V.

 

 

 

 

 

© 2012 Homepage der Gesellschaft 1938 Krefeld-Oppum e.V.